Wie du gut im Yoga dienen kannst

Sei vertieft in deine Arbeit. Gib Herz, Geist und Seele hinein. Sorge dich nicht um Ergebnisse. Denke nicht an Erfolg oder Fehlschlag. Denke nicht an die Vergangenheit. Habe volles Vertrauen. Übe Selbstvertrauen. Sei immer heiter. Erhalte dir einen ausgeglichenen Geist. Arbeite um der Arbeit willen. Dies ist das Geheimnis des Erfolges.

Von Swami Sivananda; Klicken für… http://bit.ly/Xq38v

Ein Gedanke zu „Wie du gut im Yoga dienen kannst“

  1. das hört sich theoretisch sehr schön an! Ich liebe solche Yoga-Weisheiten!

    Heute wird man praktisch nur am Erfolg gemessen. Schwierig, nicht an die Vergangenheit zu denken/ Vertrauen zu haben, wenn man selbst erfahren hat, andere lassen einen einfach fallen oder fördern einen nicht, wenn kein Erfolg in Sicht! Dann macht auch die „Vertiefung“ in die Arbeit keine rechte Freude mehr.
    Wegen „Nicht-Sorgen“ um Erfolg od. Fehlschlag … ich kann noch soviel Herz, Geist u. Seele hineingegeben haben – hab ja gelernt, wenn der Erfolg nicht stimmt, wird das in der Regel nicht anerkannt und auch nicht honoriert.

    Ich kann natürlich als „Hobby/Leidenschaft“(+ vielleicht ohne Honorar!?) arbeiten. Wenn ich mir sowas finanziell leisten kann!
    Dann werde ich vielleicht zusätzlich auch noch als unprofessionell angesehen und eventuell ausgenutzt/ausgebeutet! Die Folge kann z.B. Burn-Out sein.
    LG
    Dalilah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.