Die kostbare menschliche Erfahrung

Wir alle tragen die Natur in uns, was wir brauchen sind Freiheiten und günstige Bedingungen im Leben, damit wir die drei Arten von Vertrauen erlangen. Hiermit haben wir eine gute Grundlage, um die geistige Natur zu erkennen und zu verwirklichen.

Die Freiheiten und günstige Bedingungen des Körpers

Die Freiheiten

Die Freiheiten zu haben bedeutet, das wir von den unfreiwilligen Existenzformen frei sind.

„In der Mineralwelt, als Pflanzen, als Tier, als undisziplinierter Mensch oder ein langlebiger mit falschen Sichtweisen, in Zeiten ohne einen geistigen Lehrer und mit schwerer Geistiger Behinderung – dies sind die Hinderlichen Daseinsformen.

Wieso sind diese Daseinsbereiche ein Hindernis.

In der Mineralwelt erleben wir uns nicht Bewusst – wie ein Schlaf ähnlicher Zustand.
In der Pflanzenwelt erliegen wir den Gefühlsschleiern.
Im Tierreich unterliegen wir der Gefühlsschleier und Intellektueller Schleier.
In diesen drei Daseinsbereiche haben wir noch nicht die Mittel uns zu Befreien.
Erst in der Menschlichen Welt lernen wir die Gefühlsschleier – unterdrückte und hervorgehobene Gefühle, von der Intellektueller Schleier – falsche Ansichten unterscheiden und erkennen.

Im Makrokosmos zu verweilen als Langlebiges Wesen, ohne Unterscheidungskraft in einem Zustand voller Wünsche, die einem sogleich erfüllt werden, bis sich das Karma aufgebraucht hat,und dann wieder zurück zu fallen , in die niederen Existenzbereiche der Minerale, Pflanzenwelt oder Tierwelt je nach Karma für Lange Zeit, wo sie wieder nicht das gewünschte erlangen.

Im Vergleich zum Existenzbereich im Makrokosmos, ist unser menschliches Leiden ein kleiner Vorteil, denn sie sind verhältnismäßig gering, wenn wir sie mit den niederen Bereichen vergleichen – wecken sie in uns Mitgefühl für unfreiwillige Existenz, und dies verringert falsche Ansichten. Dadurch vermeiden wir schädliche Handlungen und freuen uns durch Heilsames handeln.

Diese Daseinsbereiche wie oben beschrieben, besitzen nicht die notwendigen Freiheiten, die für den Weg zur Erkenntnis notwendig sind. Dies trifft auch manchmal auf Menschen zu:

Wenn wir uns unzivilisiert verhalten und keinen Geistige Lehrer begegnen.
Wenn wir an falsche Vorstellungen festhalten und unsere Tugenden vernachlässigen, was die Voraussetzung ist, für die geistigen Erkenntnisse.
Wenn wir in einer Welt geboren werden wo es keine Hinweise gibt für Selbsterkenntnis, wonach wir uns orientieren können, wonach wir handeln sollen und was wir unterlassen sollen, um die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu unterscheiden.
Wenn wir schwer Geistig behindert sind, und nicht richtig verstehen, was hilfreich und was verletzend ist.

Wenn wir frei sind von diesen Hindernissen, besitzen wir die notwendigen Eigenschaften, schnell die höchste Erkenntnis zu erlangen und zu verwirklichen.

Die zehn günstigen Bedingungen

Fünf günstige Bedingungen, die von uns selbst abhängig sind:

„Ein Menschliches Leben erfahren“ bedeutet:Wir haben die gleichen Bedingungen, wie alle Menschen – Männliche und Weibliche – Geschlechtsorgane .

„Zentrales Land“ bedeutet: Wir leben in einem Land, in dem Geistige Meister leben, die die höchste Form der Natur erfahren haben und die eine Menschliche Erfahrung machen, denen wir folgen können.

„Intakt“ bedeutet: Unsere Körpersinne funktionieren. Wir sind nicht geistig schwer behindert. Dadurch haben wir eine glückliche Grundlage, die Lehren richtig zu verstehn und gute Handlungen zu vollbringen.

„Freiheit von extrem negatives Vergehen“ bedeutet: Wir sind in diesem Leben frei, von extrem negativem Vergehen mit Konsequenz gemacht zu haben.

„Richtige Auffassung“ bedeutet: Voller vertrauen sein, in die Lehre der geistigen Meister, die diese Erkenntnisse lehren, Abhyasa -Mitfühlendes dranbleiben und Vairagya – als Quelle der Tugend.

Die fünf günstigen Bedingungen, die wir brauchen, die von anderen abhängig sind:

Ein Wesen hat die höchste Erkenntnis erfahren und verwirklicht.
Er/Sie haben ihre geistigen Erfahrungen gelehrt,
Ihre Belehrungen sind vorhanden,
Ihre Belehrungen werden praktiziert,
und es gibt Wesen, die diese praktizieren – herzlich unterstützen.

Unter diesen zehn Bedingungen geboren zu werden, die wir selbst herbeigeführt haben und die von anderen beeinflusst worden ist, nennen wir unter günstigen Bedingungen geboren zu sein.

Wieso ist die Menschliche Erfahrung so wertvoll ?

„Schwierig und selten ist es, eine Menschliche Geburt zuerlangen und zuerfahren.
Schwierig und selten ist es, die Freiheiten und günstige Bedingungen im Menschenleben aufrecht zu erhalten.
Selten erscheint ein vollendeter Meister in den Welten und schwierig ist es, seine Belehrungen korrekt schriftlich oder mündlich zu erhalten.
Selten ist es, das ein Wesen die geistige Natur verwirklicht und lehrt.
Selten ist wirkliches Interesse an heilsamen Handlungen und selten sind reine „Dank Gebete“!
Schwierig ist es, vollendete spirituelle Freunde zu finden und sich in vollkommener Weise den Unterweisungen zu Widmen.
Schwierig und selten ist es, einen heilsamen Lebensweg zufinden und mit in der Welt in Einklang der Lehre zu leben, und gewissenhaft die Unterweisungen zu praktizieren.“

„Diese Hindernisse der unterschiedlichen Existenzformen sind schwer zu vermeiden und
die Freiheiten und günstige Bedingungen sind schwer zu erlangen.“

„Wäre die Erde halb mit Wasser bedeckt, das Universum würde uns eine Menschliche Geburt schenken, dabei treibt der Wind sehr schnell in eine und andere Richtung, großen Wellen zerren uns hierhin und dorthin, so könnten wir vielleicht bei großer Anstrengung in Tausend Jahren – diese gewünschte Menschliche Geburt zu erlangen mit ihren Freiheiten.“

„Wieso ist es schwierig Menschliche Geburt zuerlangen, für die Wesen Minerale, der Pflanzenwelten und der Tiere? Weil die Freiheiten und günstigen Bedingungen versehene Existenz, durch das Ansammeln heilsamer und verdienstvoller Handlung erlangt werden.
Die Wesen der drei niederen Existenzbereiche sind nicht fähig, das Wissen für eine solche Wiedergeburt notwendige positive Kraft auf zu bauen, weil sie sich noch in der Maya – Schleier befinden und nicht Wissen, wie sie sich davon befreien können. Die Wesen der Minerale, der Pflanzenwelt und der Tier Bereiche können bessere Geburt erlangen, wenn sie sich von ihren Verdunkelungen, Gefühlsschleier oder Intellektueller Schleier überwinden, durch das sich selbst gewahr werden, um die Menschliche Geburt zu erlangen. „

„Alle negative Handlungen aufgeben und Heilsam handeln, um Menschliches Bewusstsein zu erlangen. Durch das Licht der geistigen Meister die die Natur verwirklicht haben, in den drei Welten Geburt annehmen, oder ihre Belehrungen erhalten geblieben sind, durch Lebewesen die ihre Anweisungen unterstützen, aufrecht erhalten und folgen.“

Wieso ist die Menschliche Erfahrung vom Unermesslichem Nutzen ?
Das Menschliche Bewusstsein/ Purusha / Präsenz – das sehende in uns, Mächtig, Fähig, Begabt bedeutet . Dieser mit den Freiheiten und günstige Bedingungen ausgestattete menschlicher Körper fähig ist, wieder eine Menschliche Geburt anzunehmen, eine höhere Geburt im Makrokosmos oder für die höchste Erkenntnis der geistigen Natur im Leben, zu verwirklichen, sich hinzugeben Karma -/ Bhakti -/ Jnana – Yoga. Ihren Fähigkeiten entsprechend – Karma, Bhakti, Jnana,gibt es drei Arten von Menschen – Wahrhaftige, Begabte und Hervorragende .

Ein Wahrhaftiger der auf sein eigenes Wohl ausgerichtet ist, ist fähig, den Fall in niedere Existenzbereiche zu vermeiden und wieder eine Menschliche Geburt oder göttliche Existenz zu erlangen (Karma).

Ein Begabter ist fähig die Welt aufzugeben – Hingabe (Bhakti) mit der Eigenschaft Ahimsa – Nichtverletzen, sich aus den Existenzbereich zu befreien und im Zustand der Brahmanschaft zu weilen, in dem er Frieden und Freude erfährt.

Ein Hervorragender ist fähig zum nutzen andere, Wahrhaftigkeit (Karma) und Hingabe ( Bhakti) mühelos zuerlangen, weil er sich auf der Erfahrung des eigenen Leides, sich zutiefst vom Herzen wünscht, mit Mühe das Leid aller Wesen vollständig zu beenden (Jnana).

„Wer die Menschliche Geburt mit den Freiheiten und günstige Bedingungen des Körpers erlangt, kann mittels ihrer sich und andere aus dem Kreis der Geburt befreien, indem sie durch heilsames handeln, den Samen des Bewusstseins säen.
Diesen Weg finden wir, mit der Entwicklung eines kraftvollen Geistes an guten Handlungen für sich und andere Wesen.“

Durch diese menschliche Existenz mit ihren Freiheiten und günstigen Bedingungen ermöglicht es uns, negatives aufzugeben und heilsam zu handeln. Sie lässt uns den Kreislauf unfreiwilliger Geburt überqueren, dem Weg der höchsten Erkenntnis zu folgen und vollkommene Verwirklichung der geistigen Natur zu erlangen. Daher ist die Menschliche Existenz allen Lebensformen der Gegenwart – auf der Erde bevorzugt. Aus diesem Grund wird die mit all ihren Vorzügen menschliche Erfahrung „kostbar“ genannt, weil sie schwer zu erlangen ist und für die Wesen nützlich.

Obwohl dieses Menschenleben schwer zu erlangen ist und vom großen Nutzen ist, ist der menschliche Körper sehr leicht zu Zerstören, Niemand kann der Lebensspanne etwas hinzufügen oder die Lebenskraft erneuern. Viele Umstände können den Tod herbeiführen und das fließen des Zeitstroms bleibt nicht einen einzigen Moment stehen.

„Es wäre in Ordnung, sich zu sagen: Ich könnte jetzt sterben und der Tag an dem ich diesen Menschlichen Körper verlassen muss, wird unausweichlich kommen!“

Dieser kostbare menschliche Körper, der so außerordentlich schwer zu erlangen und so außerordentlich leicht zu zerstören ist und notwendig nützlich ist, können wir ihn als ein Weg betrachten, mit dem wir alles tun sollten, um den Kreislauf unfreiwilliger Geburt zu entkommen.

Wir können unseren Atem beobachten, auf dem Atem reiten und uns verinnerlichen, den Ozean unfreiwilliger Geburt schnell hinter uns lassen, mit unserem Atemrhythmus – Einatmen durch die Nase steigend und ausatmen sinkend.

Oder unseren Körper als die Essenz unseres Bewusstseins betrachten, den wir nähren um heilsames zu vollbringen und nichts weiteres!

Die drei Geistigen Aspekte von Vertrauen

Um klare Handlungen zu vollbringen brauchen wir die Menschliche Geburt und die dazugehörigen günstigen Bedingungen, die kostbare Menschliche Geburt als einen Weg zu betrachten, um darin vollkommenes Vertrauen zu erlangen und daraus sich die Tugenden entwickeln können.

„Wenn wir Menschen kein Vertrauen haben, wächst keine Weisheit in uns.
Die geistigen Meister, bitten um Vertrauen, sonst können wir die geistige Natur nicht verstehn.“

Was sind die Aspekte von Vertrauen ? Bei genauer Beobachtung gibt es drei Aspekte von Vertrauen:
überzeugtes Vertrauen, strebendes Vertrauen und inspiriertes Vertrauen.

Überzeugtes Vertrauen
Überzeugtes Vertrauen entsteht, durch das klare Wahrnehmen der Zusammenhänge unserer Gegenwart. Die ständige Veränderung, das was wahrhaftig ist und in Zukunft immer noch so sein wird die Vergänglichkeit.Z.B.:Vom Ursprung und die Befreiung vom Leid.

Diese Überzeugung beinhaltet, das aus heilsamen Handlungen dauerhafte Freude entstehen und aus nicht heilsamen Handlungen Leid entsteht und, das aus gutem Gewissen in Meditative Versenkung zu weilen, zu den beiden inneren und äußere günstigen Bedingungen führen.

Zugleich hat man die Erkenntnis, von der Wahrheit zu Befreiung vom Leid erfahren, so dass Handlungen von emotionaler Klarheit, zur Befreiung und Freude führt. Und wir haben haben tiefes Vertrauen, wie wir Befreiung von Leid erlangen und dieser Weg, Frieden und Freude bringt.

Strebendes Vertrauen
Strebendes Vertrauen haben wir, wenn wir Außergewöhnliche geistige Erkenntnisse erfahren haben und diese Erfahrung verwirklichen wollen, bemühen uns auf diesem Weg mit großem Vertrauen.

Inspiriertes Vertrauen
Inspiriertes Vertrauen entsteht, wenn wir einem Meister begegnen, dieser in seiner Präsenz weilt, Schriften lesen in der über die geistige Natur und deren Verwirklichung beschrieben stehen oder Menschen die gemeinsam zur höchsten Erkenntnis Streben. Diese inspirieren unseren Geist zu voller Hingabe und Respekt vor sich selbst und anderen Lebewesen.

Vertrauen ist, wenn wir mit richtiger Überzeugung und Inspiration streben, im Bezug auf die erfahrenen Handlungen und folgen der Wahrheit, zum erlangen der höchst geistigen Erkenntnis, immer währenden Freude zu erfahren und hierzu ein Bezug herzustellen.

Die Vertrauenswürdigen Zeichen

Wenn wir die Wege der Erkenntnis nicht aufgeben aus Gier, Wut, Angst oder Dummheit, werden wir vertrauensvoll genannt und sind vortreffliche Yogis für das wahrhaftig Gute.

Die Erkenntnis Wege, nicht aus Gier aufzugeben bedeutet, sie nicht aus Verlangen nach Erkenntnis zu widersprechen. Z.B. Jemand Verspricht uns alle Reichtümer der Welten oder Vergnügen mit Frauen oder Männer, Essen und Trinken in Hülle und Fülle – geben wir die Wege zur geistigen Erkenntnis nicht auf.

Die Erkenntnis Wege, nicht aus Wut aufzugeben bedeutet, sie aus Wut oder Hass nicht zu beenden . Z.B. Wenn uns früher jemand Leid zugefügt hat und wieder Leid zufügt , geben wir die Wege zur Erkenntnis nicht auf und reflektieren diesen Schaden nicht auf den Verursacher.

Die Erkenntnis Wege nicht aus Angst zu beenden bedeutet, sie aus Furcht nicht zu praktizieren. Z.B. Jemand droht uns, wenn wir die geistigen Wege nicht absagen, auf alle mögliche Art uns Schaden wird, dann geben wir die Geistigen Wege nicht auf.

Die Erkenntnis Wege nicht aus Dummheit zu vergessen bedeutet, sie nicht unbewusst fallen zulassen. Z.B. Jemand erzählt uns, das heilsame Handlungen nichts bewirken und keine Folgen haben, wie sie in den Belehrungen zur geistigen Erkenntnis der Natur dargestellt werden und warum wir diese überhaupt praktizieren und endlich aufgeben sollten, – dann geben wir das streben nach höchster Erkenntnis nicht auf.

Wenn wir diesen vier Situationen – uns Diszipliniert verhalten, haben wir Vertrauen in die geistigen Wege erlangt, dann haben wir die richtige Haltung zum erlangen der höchsten Erkenntnis oder haben sie bereits die höchste Erkenntnis für das Wahrhaftig Guten erfahren.

Der Nutzen von Vertrauen

Wenn wir solches Vertrauen erlangt haben, entsteht Verständnis, die geistigen Lehren richtig aufzufassen und zu lehren, zum Nutzen und Wohlergehen aller Wesen.

Entwickeln wir die Geisteshaltung zu Wohl der Wesen, werden alle Hindernisse abgeschüttelt.
Geistige Fähigkeiten und Gebete werden kraftvoll und klar, und unsere Tugenden nehmen keinen Schaden und vermehren sich.
Überwinden Emotionale-Schleier und entziehen uns intellektuelle Schleier die Gegenkräfte darstellen.
Die Wege zur höchsten Erkenntnis, werden durch geistige Praxis zum nutzen der Wesen erlangt.
Darauf begegnen wir geistige Meister und erhalten ihren Segen.

„Wenn wir Vertrauen haben, in die geistigen Meister und ihrer Lehren, Vertrauen in ihren Handlungen, und Vertrauen in ihre unübertroffene Erkenntnis, ohne anderen diese aufzudrängen, dann entsteht die richtige Geisteshaltung für die Erkenntnis, was allen Lebensformen zur befreiung führen kann.“

Ist dieses Vertrauen vorhanden, dann und nehmen geistige Meister Geburt an, um Menschliches Bewusstsein zu erfahren und geben Belehrungen um die geistigen Erkenntnisse zu erlangen.

„Ein vollendet Verwirklichter, der in solchem Vertrauen weilt, wie in höchster Erkenntnis, wird von anderen Vollendeten als bevorzugt geeigneter für die Wege der geistigen Natur erkannt. Sie nehmen Geburt an, um diejenigen auf vollkommene Weise, die Wege der geistigen Natur zu erkennen Wünschen, belehren.“

Die Grundlage zum Verwirklichen der höchsten Erkenntnis, haben wir, durch die Kostbare Menschliche Geburt mit ihren Vorteilen mit den drei Arten von Geistigem Vertrauen.

Unterweisungen und Zusammenstellungen von Meister Gampopa 1079 – 1153, durch die Mündliche Übertragungslinie der Meister – schriftliche und mündliche Unterweisungen durch meinen Meister Mönch Garchen Rinpoche. Für Widersprüche und Rechtschreibfehler entschuldigt. Für Interesse, Dankeschön.

Frei formuliert
Tri Ratna Dharmadhatu http://bit.ly/3B2dLv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.